< D:\Firma Olaf\Websites\index.htm

ITER®-Möbel

(Produktion und Verkauf)

          Herr:  Höhne, Pulsnitzer Str10b, 01900 Großröhrsdorf      

  wir beraten Sie gern  Servicetelefon: +49  035952 429043  

 

Gartenmöbel   Teichbrücken

Warum ist Robinienholz so gut geeignet für den Außenbereich ?

Natürliche Dauerhaftigkeit
Eine Holzverwendung im Freien stellt hohe Anforderungen an die Witterungsbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Holzart. Im Hinblick auf die Lebensdauer kann es Robinienholz mit tropischen Hölzern aufnehmen und übertrifft alle einheimischen Hölzer. Die Robinie ist die einzige in Europa kultivierte Holzart der Resistenzklasse 1 (siehe unten stehende Tabelle). Ihr Holz steht selbst bei schlechter Qualität mindestens 20 Jahre im Boden (nach Göhre 1952).


Die Robinie ist eine heimische Baumart, die ohne jegliche chemische Konservierung, also völlig unbehandelt, vergleichbare Dauerhaftigkeiten aufweist, wie die kesseldruckimprägnierten Holzarten mit Resistenzklasse 1.

Resistenzklassen nach DIN-EN 350-2:

* Resistenzklasse 1 (sehr dauerhaft): Robinie
* Resistenzklasse 2 (dauerhaft): Eiche, Esskastanie, Thuja
* Resistenzklasse 3 (mäßig dauerhaft): Douglasie, Kiefer, Lärche
* Resistenzklasse 4 (wenig dauerhaft): Roteiche, Fichte
* Resistenzklasse 5 (nicht dauerhaft): Buche, Pappel



Die natürliche Dauerhaftigkeit liegt im Holzaufbau und in den Holzinhaltsstoffen begründet. Die Robinie gehört zur Gruppe der ringporigen Laubhölzer. Diese sind widerstandsfähiger als die zerstreutporigen. Ringporer weisen im Frühholz viele dicht nebeneinander gelegene Gefäße und im Spätholz dunkle Streifen aus englumigen, mechanischen Zellen auf. Hinzu kommt ein starker Abschluss aller Gefäße durch Füllzellen. Dadurch sind diese nicht mehr zum Wasser- und Lufttransport befähigt. Pilzen und Insekten fehlt deshalb in solch stark verthylltem Holz die Lebensgrundlage. Nach wenigen Jahren kommt es zur Einlagerung von Gummi- und Gerbstoffen, womit der Anteil wenig dauerhaften juvenilen Holzes schwindet. Die Verkernungsmaterialien haben zusätzlich eine Giftwirkung auf holzzerstörende Pilze (z.B. auch Hausschwamm) und Insekten. Sie machen damit eine Imprägnierung überflüssig.

Hohe Festigkeit bei gleichzeitig hoher Elastizität
Diese ist bedingt durch die hohe Rohdichte des Robinienholzes. An der Oberfläche ist es hart und glatt. Dadurch entsteht ein überdurchschnittlich hoher Abnutzungswiderstand. Eine gefährliche Ablösung von Splittern wird verhindert (verringerte Verletzungsgefahr).
Das sehr harte Holz ist zugleich von hoher Elastizität (überdurchschnittliches Durchbiegungsvermögen; hohe Bruchfestigkeit für Biegung und Zug: etwa das 1,5fache der Bruchfestigkeit von Kiefer, Fichte und Lärche).

Schwere Entflammbarkeit
Robinienholz ist aufgrund seiner hohen Dichte verhältnismäßig schwer entzündlich (Brenngeschwindigkeit: Robinie 0,5 mm / min; Pappel 1,3 mm / min).

Ökologischer Wert
Das gestiegene Umweltbewusstsein bei der Bevölkerung und die Skepsis gegenüber den Rodungen des Regenwalds lassen die Nachfrage nach ökologisch holzverarbeitenden Betrieben und entsprechenden Produkten immer mehr steigen.
Schwere und dauerhafte Tropenhölzer können in ihren traditionellen Anwendungsgebieten sinnvoll durch europäisches Robinienholz ersetzt werden.
Außerdem verkürzen sich die Transportwege erheblich.
Von ökologischer Bedeutung ist auch die Verringerung der CO2-Emission durch die Fähigkeit der Robinie, während des Wachstums viel CO2 im Holz zu binden.
Je länger man das Holz nutzt und nicht verbrennt, umso länger bleibt dieses CO2 der Atmosphäre entzogen (Verringerung des sog. Treibhauseffektes).

Gartenmöbel  aus Robinienholz